Licht und Farbe

– ein Projekt mit und über Film
26. – 30.09.2016

In diesem Workshop kamen die 18 teilnehmenden Kinder unserer Schule in direkte Berührung mit dem Material, das den vielen Hollywood-Träumen zugrunde liegt: dem Film.
Auch wenn das Material alles andere als zeitgemäß ist und längst von der digitalen Aufzeichnung verdrängt wird – der Zelluloidstreifen bietet einen direkten Zugang zur Technik des Films und ermöglicht ein unmittelbares Bearbeiten: Durch Kratzen auf geschwärztem Film oder Malen und Zeichnen auf durchsichtigem Blankfilm kann man grundlegende Erfahrungen mit bewegten Bildern sammeln.

So stellten die Kinder einen eigenen Experimentalfilm her, indem sie 16 mm-Filmstreifen mit Kratzwerkzeugen und Filzstiften bearbeiteten.

Das Ergebnis wurde sofort in einem abgedunkelten Raum betrachtet. Große Verwunderung, wie schnell doch ihre gekratzten oder gemalten Werke vorbeigehuscht waren!

Dann spielten sie mit selbst entworfenen Schattenspiel-Figuren, was von der Dozentin gefilmt und fotografiert wurde.

     

Schließlich wählten die Kinder aus einer Auswahl von ganz verschiedenen künstlerischen und dokumentarischen Kurzfilmen aus dem Arsenal-Archiv einige aus, die neben den im Projekt entstandenen Arbeiten in der Abschlussveranstaltung im Kino Arsenal am Potsdamer Platz gezeigt wurden. Mehrere Klassen konnten dort die Arbeit ihrer Mitschüler im großen Kino bewundern.

Geleitet wurde die Projektwoche von den Filmemachern Ute Aurand und Robert Beaver sowie der Filmvermittlerin Stefanie Schlüter (Arsenal).
Ermöglicht wurde das Projekt durch die freundliche Unterstützung unserer Kulturagentin Anne Krause.

Comments are closed