Zur Geschichte unserer Schule

Unser Schulhaus entstand 1912/1913 nach den Entwürfen des Architekten Ludwig Hoffmann (1852-1932). Ludwig Hoffmann wurde 1896 Stadtbaurat in Berlin und prägte 28 Jahre lang mit zahlreichen öffentlichen Bauten die Architektur in unserer Stadt. Er war weit über die Grenzen Berlins hinaus ein bekannter Baumeister. In Berlin baute er u.a.

  • das Rudolf-Virchow-Krankenhaus (1899-1895),
  • das Märkische Museum (1901-1907),
  • den Märchenbrunnen im Volkspark Friedrichshain und
  • viele Schulbauten und Feuerwehrwachen.

Unser Schulhaus ist ein viergeschossiger Bau mit drei Flügeln. Den Mitteltrakt ziert ein Uhrenturm. Es hat einen vorderen und einen großen innen liegenden Hof. Das Gebäude steht unter Denkmalschutz.

Die Wedding-Grundschule ist die direkte Nachfolgerin der 14. Gemeinde/Volksschule für Knaben. Am 1.10.1913 zog diese zusammen mit der 72. Gemeindeschule für Mädchen in den Bau von Ludwig Hoffmann ein.

Knapp 1 Jahr später begann der 1. Weltkrieg. Während des Krieges wurde weiter unterrichtet. Über Schäden am Gebäude existiert keine Chronik. Im Konferenzzimmer der Schule arbeitete eine „Brotkommission“ unter der Leitung des Rektors und Mithilfe des Kollegiums.

Während des 2. Weltkrieges wurden durch die Luftdruckeinwirkung Fensterscheiben, Fensterkreuze und Türen zertrümmert und durch den Einschlag einer Bombe brannte ein Teil des Dachgebälks ab. In dem Schulgebäude waren zeitweise die „Polizei“, die „Stadtwacht“ und später der „Volkssturm“ untergebracht. Vom 10.8.1944 bis zum 31.8.1945 fand kein Unterricht mehr statt.
Am 9. Mai 1945 begannen die Aufräumarbeiten. Am 4. September 1945 konnte der Unterricht mit 260 Schülern in 7 Klassen wieder aufgenommen werden.

Die heutige Grundschule wurde am 24.6.1951 als 10. Grundschule des Bezirks Wedding gegründet. Damals wurde die auch im Schulgebäude untergebrachte 15. Volksschule, ehemals die 72. Gemeindeschule, aufgelöst. Zeitgleich zog die 12. Grundschule, die spätere Richard-Schirrmann-Grundschule, in den Gebäudekomplex ein.

Im Jahr 1954 erhielt unsere Schule laut Senatsbeschluss vom 13.09.1954 wegen ihrer Lage zum alten Vorwerk Wedding ihren heutigen Namen „Wedding-Schule“. Im Jahr 1965 wurde die Uhlenhorst–Schule (11.G.) mit der Wedding-Schule zusammengelegt. An die Uhlenhorst–Schule waren seit 1960 auch Klassen für körperbehinderte Kinder angegliedert. Diese Klassen gingen im Jahr 1985 von der Wedding-Grundschule an die Körperbehinderten-Schule.

2004 wurde am Standort die Richard-Schirrmann-Grundschule aufgelöst und die Schüler und das Kollegium von der Wedding-Grundschule übernommen.

2005 wurden die beiden Schulhöfe neu gestaltet. Sie verfügen nun über eine große Sandfläche, einen Ballplatz und viele Spielgeräte zum Klettern, Balancieren und Schaukeln. Vielfältige Sitzmöglichkeiten inmitten einer üppigen Bepflanzung laden zum Ausruhen in der unterrichtfreien Zeit ein.

2005 wurde die Wedding-Grundschule eine gebundene Ganztagsschule und erweiterte ihr ganztägiges Bildungsangebot in jedem Schuljahr um eine weitere Klassenstufe.
Im Jahr 2009 waren alle Jahrgänge in den Ganztag integriert.

Comments are closed